J.B.O. kündigen Tour und neues Album für Frühjahr 2018 an – die „Deutsche Vita“ startet am 31. März

Die Frühjahrsblümchen werden 2018 eine Nuance rosaroter blühen als sonst: Die Erlanger Spaßrocker von J.B.O.  kündigen ein neues Album mitsamt dazugehöriger Tour an, die beide den Titel „Deutsche Vita“ tragen. Freuen darf man sich – der Name lässt es erahnen – auf J.B.O.-urtypische Versionen etlicher Klassiker der deutschen Musikgeschichte, mit denen die Band selbst etwas verbindet. Tourstart ist am 31. März.

Weiterlesen

J.B.O. – Special Guests für die kommende Tour bestätigt

die DRESCHER und AC ANGRY werden abwechselnd dabei sein

Für die kommende „11“-Tour der Erlanger Comedy Metaller von J.B.O. steht nun die Vorgruppe fest: die österreichischen „Dreschmetaller“ DRESCHER werden sich dabei mit AC ANGRY abwechseln.

Ähnlich wie die Erfinder des „Comedy Metals“, J.B.O., besetzen die DRESCHER mit ihrem Sound eine völlig neue Genrebezeichnung, die sie kurzerhand als „Dreschmetal“ betitelt haben. Dahinter verbirgt sich die wohl härteste Volksmusik, die es bis dato gibt und eine Band, die beinharte Crossover und Thrash Metal-Riffs mit Mundart-Texten und Zieharmonika-Sounds kombiniert. Am 18.11. erscheint ihr neues Album mit dem Titel „Steinfeld“ via Napalm Records.

Es ist ein bunter Haufen, der sich bei „Drescher“ zusammengetan hat, um etwas Außergewöhnliches zu schaffen. Eine neue Musik, einen neuen Stil, eine neue Erfahrung: Ja, die Volksmusik in ihrer ursprünglichen Form, jenseits verschmalzter Humtata-Romantik, die echte Volksmusik also mit ihren herrlichen direkten Mundart-Texten, die vom wahrhaftigen Leben erzählen und die guten alten Metal-Riffs der Neunziger Jahre – ja, das passt zusammen. Damits so richtig kracht, haben die beiden Vordenker Gernot Engel und Bernd Wograndl eine illustre Truppe um sich versammelt: Sigi Meier (gewerbsmäßiger Schlagzeuger seit 20 Jahren, u.a. im Dienste der Hallucination Company, Drahdiwaberl und für Hansi Lang, Lehrbeauftragter am Konservatorium der Stadt Wien) sorgt für den nötigen Druck am Schlagwerk. Das Akkordeon wird vom serbischen Superstar Filip Rado in die Welt der verzerrten Gitarren eingeführt. Roland Engel mit dem Bassfeeling der 70er komplettiert das Quintett.
Drescher „Rock Me Amadeus“:

Straighten, unverfälschten Rock n Roll-Sound im Fahrwasser von Bands wie AC/DC oder Motörhead gibt es bei AC ANGRY. Am 25.11. Erscheint ihr neues Album über Steamhammer/SPV.
Die Band war bereits auf Tour mit Szene-Größen wie D.A.D., AIRBOURNE, PETER PAN SPEEDROCK, SAXON und BLACK LABEL SOCIETY. 2013 erschien das Debüt-Album „Black Denim“. Auf insgesamt zehn Songs präsentierten AC ANGRY darauf, wie zeitloser, dreckiger Rock n Roll zu klingen hat und dass auch eine Band aus Deutschland mit einem überaus internationalen Sound aufwarten kann. Mit Erfolg – das Album stieg auf Platz 1 der Hardrock & Metal-Charts ein, sowie auf Platz 2 der mp3-Rockcharts von Amazon und iTunes.
Live-Video:

Tour:

  • 14.10.16 A-Klagenfurt, Stereo *
  • 15.10.16 A-Traun, Spinnerei *
  • 28.10.16 Hamburg, Markthalle **
  • 29.10.16 Markneukirchen, Event Halle **
  • 03.11.16 Frankfurt, Batschkapp *
  • 04.11.16 Erfurt, HsD *
  • 05.11.16 Leipzig, Täubchenthal *
  • 11.11.16 A-Wien, Simm City *
  • 12.11.16 A-Wörgl, Komma *
  • 17.11.16 Berlin, Postbahnhof **
  • 18.11.16 München, Backstage Werk *
  • 19.11.16 Stuttgart, LKA Longhorn **
  • 24.11.16 Köln, Live Music Hall **
  • 25.11.16 Hannover, Capitol **
  • 26.11.16 LUX-Esch-sur-Alzette, Rockhal **
  • 09.12.16 Oberhausen, Turbinenhalle 2 **
  • 16.12. 16 CH-Solothurn, Kofmehl **
  • 27.12. 16 Herford, X **
  • 27.01.17 Gießen, Hessenhalle *
  • 28.01.17 Pirmasens, Quasimodo *
  • 03.02.17 Dresen, Tante Ju *
  • 04.02.17 Lohr, Stadthalle *
  • 11.02. 17 Regensburg, Airport Obertraubling *
  • 17.02.17 Aschaffenburg, Colosaal *
  • 18.02.17 Memmingen, Kaminwerk *
  • 03.03.17 Rostock, MAU Club
  • 04.03.17 Kiel, Pumpe
  • 11.03. 17 Bremen, Bürgerhaus
  • 24.03.17 CH-Chur, Stadthalle – Pop, Schlager, Rock Festival
  • 01.04. 17 Osnabrück, Rosenhof
  • 09.04.17. Erlangen, E-Werk
  • 11.11.17 Geiselwind, Music Hall

* Support: DRESCHER
** Support: AC ANGRY

J.B.O. – Die Erfinder des Comedy Metal tauchen Deutschland in Kürze wieder in Rosa

J.B.O. – Die Erfinder des Comedy Metal tauchen Deutschland in Kürze wieder in Rosa – auf Tour mit ihrem elften Studioalbum „11“

Sie sind so etwas wie die rockende Kreuzung eines Paradiesvogels und eines Chameleons: bunt, schrill und süffisant brechen die Erlanger Spaßrocker von J.B.O. seit mehr als zweieinhalb Jahrzehnten mit sämtlichen Klischees, die der Rock – und Metalszene so anhaften.

In wenigen Wochen werden sie mit ihrem rosaroten Comedy Metal wieder in Deutschland unterwegs sein, um den tristen Herbst etwas bunter zu machen. 

Mit im Gepäck haben sie dabei ihr elftes Studioalbum „11“, welches auf Platz 5 in die Charts einstieg und sich dort insgesamt 6 Wochen lang hielt. 

Wie gewohnt präsentieren sich die Mittelfranken als humorvolles Spiegelbild der Musikwelt und versehen so manchen bekannten und beliebten – oder weniger beliebten – Titel mit ihrer ganz eigenen Komponente. Egal ob beim sarkastischen „Panzer Dance“, der Open Air-Hymne „Wacken ist nur einmal im Jahr“ oder den durchgeknallten Eigenkompositionen – auf der „11“-Tour wird garantiert kein Mundwinkel neutral bleiben.

JBO-Pressefoto-11-Elf-2016-05

Mehr als 2,5 Millionen Alben haben J.B.O. in ihrer Karriere bislang verkauft und dabei zwei Gold Awards für damals noch über 250.000 verkaufte Tonträger erhalten. Bis in ein österreichisches Religionsbuch für Mittelschulen haben sie sogar schon gebracht!

Die ungewöhnliche Melange aus beinharter Rockmusik und schräg-geistreichem Humor, getarnt in quietschbuntes Rosa besitzt längst Kultstatus.

Für das aktuelle Album „11“ konnte man sogar Staatsminister Markus Söder  gewinnen – sozusagen. Für den Song „Söderla“ – der eine der vielen ungewöhnlichen Seiten von J.B.O. zeigt – avancierte der oberbayerische Kabarettist Joe Heinrich (bekannt aus der BR-Sendung „Quer“) mit seiner Markus Söder-Puppe kurzerhand zu „MC Söder“, um sich mit Bassist Ralph Bach ein Duett zu liefern. Dieser und der werte Herr Staatsminister besuchten nämlich vor einigen Jahrzehnten gemeinsam die Schule! – Grund genug, um sich auf „11“ auch einmal über diesen Tellerrand zu wagen. Mitte Oktober ist Tourstart!

Tour:
  • 14.10.16 A-Klagenfurt, Stereo
  • 15.10.16 A-Traun, Spinnerei
  • 28.10.16 Hamburg, Markthalle
  • 29.10.16 Markneukirchen, Event Halle
  • 03.11.16 Frankfurt, Batschkapp
  • 04.11.16 Erfurt, HsD
  • 05.11.16 Leipzig, Täubchenthal
  • 11.11.16 A-Wien, Simm City
  • 12.11.16 A-Wörgl, Komma
  • 17.11.16 Berlin, Postbahnhof
  • 18.11.16 München, Backstage Werk
  • 19.11.16 Stuttgart, LKA Longhorn
  • 24.11.16 Köln, Live Music Hall
  • 25.11.16 Hannover, Capitol
  • 26.11.16 LUX-Esch-sur-Alzette, Rockhal
  • 09.12.16 Oberhausen, Turbinenhalle 2
  • 10.12. 16 Geiselwind, Christmas Bash Festival
  • 16.12. 16 CH-Solothurn, Kofmehl
  • 17.12. 16 Karlsruhe, Knock Out Festival
  • 26.12. 16 Trockau, Dämonentanz Festival
  • 27.12. 16 Herford, X
  • 27.01.17 Gießen, Hessenhalle
  • 28.01.17 Pirmasens, Quasimodo
  • 03.02.17 Dresen, Tante Ju
  • 04.02.17 Lohr, Stadthalle
  • 11.02.17 Regensburg, Airport Obertraubling
  • 17.02.17 Aschaffenburg, Colosaal
  • 18.02.17 Memmingen, Kaminwerk
  • 03.03.17 Rostock, MAU Club
  • 04.03.17 Kiel, Pumpe
  • 11.03.17 Bremen, Bürgerhaus
  • 24.03.17 CH-Chur, Stadthalle – Pop, Schlager, Rock Festival
  • 01.04.17 Osnabrück, Rosenhof
  • 09.04.17 Erlangen, E-Werk
  • 11.11.17 Geiselwind, Music Hall

J.B.O. – Lyric Video zum ersten Song des neuen Albums “11” online

J.B.O. – „Wacken Ist Nur Ein Mal Im Jahr“ – veröffentlichen ein Lyric Video zum ersten Song aus dem neuen Album – CD „11“ erscheint am 8. Juli

Video „Wacken Ist Nur Ein Mal Im Jahr”:

Die fränkischen Comedy Metaller von J.B.O. Haben ein Lyric Video zum Song „Wacken Ist Nur Ein Mal Im Jahr“ veröffentlicht, welcher auf dem am 8.7. Erscheinenden neuen Album „11“ sein wird. Der Song ist ab sofort auch als digitale Single erhältlich.

Sie sind so etwas wie die rockende Kreuzung eines Paradiesvogels und eines Chameleons: bunt, schrill und süffisant brechen die Erlanger Spaßrocker von J.B.O. seit mehr als zweieinhalb Jahrzehnten mit sämtlichen Klischees, die der Rock – und Metalszene so anhaften. Sämtliche Genre-Trends, egal ob sich diese nun Grunge, Pagan Metal oder wie auch immer nannten, haben sie damit souverän überdauert und präsentieren sich heute so erfolgreich wie eh und je.

Wie gewohnt präsentieren sich die Mittelfranken als humorvolles Spiegelbild der Musikwelt und versehen so manchen bekannten und beliebten – oder weniger beliebten – Titel mit ihrer ganz eigenen Komponente. Egal ob beim sarkastischen „Panzer Dance“, der Open Air-Hymne „Wacken ist nur einmal im Jahr“ oder den durchgeknallten Eigenkompositionen bleibt bei „11“ kein Mundwinkel neutral.

Mehr als 2,5 Millionen Alben haben J.B.O. in ihrer Karriere bislang verkauft und dabei zwei Gold Awards für damals noch über 250.000 verkaufte Tonträger erhalten.

Für das aktuelle Album „11“ konnte man sogar Staatsminister Markus Söder gewinnen – sozusagen. Für den Song „Söderla“ – der eine der vielen ungewöhnlichen Seiten von J.B.O. zeigt – avancierte der oberbayerische Kabarettist Joe Heinrich (bekannt aus der BR-Sendung „Quer“ “ – https://youtu.be/wEvIl32Qz3w ) mit seiner Markus Söder-Puppe kurzerhand zu „MC Söder“, um sich mit Bassist Ralph Bach ein Duett zu liefern. Dieser und der werte Herr Staatsminister besuchten nämlich vor einigen Jahrzehnten gemeinsam die Schule! – Grund genug, um sich auf „11“ auch einmal über diesen Tellerrand zu wagen.
Das ganze ist selbstverständlich sportlich zu sehen – und wenn „11“ dann am 8.7. erscheinen wird und in der laufenden EM bereits so manche Elf nach Hause fahren musste, werden J.B.O. mit ihrer „11“ das Ding rocken.

„11“-Tour – präsentiert von EMP, Metal Hammer, Musix, Piranha, Guitar, Drumheads, metal.de, venue.de

  • 14.10.16 A-Klagenfurt, Stereo
  • 15.10.16 A-Traun, Spinnerei
  • 28.10.16 Hamburg, Markthalle
  • 29.10.16 Markneukirchen, Event Halle
  • 03.11.16 Frankfurt, Batschkapp
  • 04.11.16 Erfurt, HsD
  • 05.11.16 Leipzig, Täubchenthal
  • 11.11.16 A-Wien, Simm City
  • 12.11.16 A-Wörgl, Komma
  • 17.11.16 Berlin, Postbahnhof
  • 18.11.16 München, Backstage Werk
  • 19.11.16 Stuttgart, LKA Longhorn
  • 24.11.16 Köln, Live Music Hall
  • 25.11.16 Hannover, Music Hall
  • 26.11.16 LUX-Esch-sur-Alzette, Rockhal
  • 09.12.16 Oberhausen, Turbinenhalle 2 – NEU!
  • 27.12.16 Herford, X – NEU!
  • 27.01.17 Gießen, Hessenhalle – NEU!
  • 28.01.17 Pirmasens, Quasimodo – NEU!
  • 03.02.17 Dresen, Tante Ju
  • 04.02.17 Lohr, Stadthalle
  • 11.02. 17 Regensburg, Airport Obertraubling
  • 17.02.17 Aschaffenburg, Colosaal
  • 18.02.17 Memmingen, Kaminwerk
  • 03.03.17 Rostock, MAU Club

J.B.O. – Erfolgreicher Tourstart vergangenes Wochenende

Erfolgreicher Tourstart vergangenes Wochenende: Aschaffenburg ausverkauft, Wuppertal kurz davor

– in Fulda gibt es inzwischen nur mehr ganz wenige, allerletzte Resttickets! –

Erlangen – Diesen Freitag fiel im LCB Wuppertal der Startschuss zur „Explizite Lyrik“-Herbsttour von J.B.O. – und das äußerst erfolgreich. Während das LCB fast ausverkauft war, meldete Aschaffenburg bereits wenige Wochen vor Tourstart „sold out“. Bei einigen weiteren Shows werden die Tickets ebenfalls knapp: schnell sein sollte man bei den Shows in Karlsruhe, Fulda und Augsburg. Für Karlsruhe und Fulda sind die begehrten Bandshop-Hardtickets bereits komplett vergriffen, und auch die regulären Tickets sind im Fall Fulda so gut wie alle. Wer die Show noch sehen will, sollte sich in den nächsten zwei Tagen noch um Karten kümmern.

Und weil das so ist, werden die rosaroten Kultrocker ab Ende März noch einmal -dann aber zum aller-allerletzten Mal auf „Explizite Lyrik“-Tour gehen. Zum aller-allerletzten Mal wird dann das Album in voller Länge gespielt, das ihnen zum Durchbruch verholfen hat und bis heute über 350.000 Einheiten verkaufte, sowie Gold-Status für damals noch 250.000 Stück erlangte.

Und weil „Ein Guter Tag Zum Sterben“ der erfolgreichste Song aus dem Album ist, es dazu aber nie ein Video gab, haben die Erlanger auch das nun nachgeholt.

Aufgrund des großen Erfolges steht die dritte „Explizite Lyrik“-Tour unter dem Motto „Deutschland kriegt den Hals nicht voll“. Und es wird sich dabei um eine absolut historische Gastspielreise handeln: zum wirklich aller-allerletzten Mal in den nächsten ungefähr drei Jahrzehnten wird das Album „Explizite Lyrik“ von J.B.O. am Stück gespielt werden, wie die Gruppe gestern völlig überraschend verkündete: „Das nächste Mal, dass wir das tun werden, wird erst wieder in 29 Jahren sein“, teilten die Musiker mit. „Und dann auch mit leicht veränderter Licht-Show.“
Wer also noch einmal – oder überhaupt noch – in den Genuss der „Expliziten Lyrik“-Full-Length-Show kommen möchte, sollte sich an die Frühjahrstermine halten.

Als Support werden J.B.O. KING KONGS DEOROLLER begleiten. Die Band veröffentlichte vor einigen Wochen ihr aktuelles Album „Gute Besserung“.
Video „Claus Hipp“ (feat. Micaela Schäfer)

Alle bevorstehenden Termine in der Übersicht:

Herbst-Tour „Explizite Lyrik“ 2015 –Support STEPFATHER FRED:

“Blast Christmas“-Shows – Support KING KONGS DEOROLLER

„Explizite Lyrik“ 2016 – Support KING KONGS DEOROLLER

J.B.O.-Sommer-Show:

 

Das offizielle Video zu „Ein guter Tag zum Sterben“:

 

 

Seit 25 Jahren im Auftrag des einzig wahren Blödsinns!

Liebe Medienvertreterinnen und Medienvertreter,

macht Euch bereit: wir feiern „25/10“!
Im Herbst 1989 erlebte die deutsche Musiklandschaft eine Weltpremiere: Vier Erlanger Jungs, gewandet in SchwarzRosaGold, legten los, um mit neu betexteten Rock- und Metal-Perlen die Charts zu erobern – schlagfertige Kabarett-Einlagen inklusive.

1994 wurde aus dem Spaßprojekt dann bitterer Ernst. Mit einem 4-Spur-Demo-Tape brachten J.B.O. die örtlichen Radio-Stationen zum rotieren … Ihre selbstgeschriebene Hymne „Ein guter Tag zum Sterben“ traf den Feier-Nerv einer ganzen Generation.

Seitdem – 25 Jahre und (fast) zehn Studio-Alben (erscheint im August 2014) später – ist viel passiert und die mittelfränkischen Fun-Metaller haben weit mehr als nur eine Geschichte ins große goldene Buch des Rock n Roll geschrieben …

Ein guter Grund zum Feiern!

Ehe also im Spätsommer mit dem Jubiläumsalbum ein neues Kapitel in der Bandgeschichte aufgeschlagen wird, bedanken sich Vito, Hannes, Wolfram und Ralph bei allen langjährigen Wegbereitern und -begleitern: Passend zum Shakespeare-Jahr (450. Geburtstag!) spielen sie WAS IHR WOLLT! (Tour: April 2014) – ein Set dessen Herzstück (10 Songs) die Fans in den letzten zwei Monaten beim Voting über die Homepage selbst mitbestimmen konnten. Freut Euch auf Klassiker und Raritäten!

Für ein bleibendes „Best-Of“-Hörerlebnis werden sämtliche dieser Gigs mitgeschnitten.

Der Sommer und zahlreiche Festival-Shows stehen natürlich ebenfalls ganz im Zeichen von „25/10“ – 25 Jahre J.B.O. – 10 markerschütternde, Zwergfell kitzelnde und Gehirnwindungen strapazierende Alben – und immer 1000 Prozent Rock n Metal!

Bleibt neugierig: Wir haben uns so einiges einfallen lassen …

Mehr Infos in Kürze!

Pressemitteilung als PDF zum Download.

Die Fans haben gewählt: Die Top 10 der 12 beliebtesten J.B.O. Songs

Nicht weniger als Mitbestimmungsrecht, Demokratie, Sonnenschein und Wunschkonzerte haben J.B.O. ihren Fans für die Tour im Frühjahr versprochen und das gibt es auch. Bis zum 31. Januar konnten die Fans online ihre persönlichen Lieblingssongs aus allen bis jetzt veröffentlichten Werken der Franken auswählen. Und da ist sie nun: Die Top 10 der 12 beliebtesten J.B.O. Songs.

Nach dem Vorliegen des Auswertungsergebnisses musste entschieden werden, wie mit der Stimmengleichheit auf den Plätzen 8 und 9 umgegangen werden soll. Die Band entschied sich einstimmig gegen eine Optimierung des Umfrageergebnisses durch den ADAC und für die Erweiterung der Top 10 auf 12 Songs.

Und das sind sie, die Top 10 der 12 beliebtesten J.B.O. Songs:

  1. Ein guter Tag zum Sterben
  2. Verteidiger des Blödsinns
  3. Bolle
  4. Ällabätsch
  5. Ein Fest
  6. Arschloch und Spaß dabei
  7. Bimber Bumber Dödeldei
  8. Der Hofnarr / Geh mer halt zu Slayer
  9. 1001 Nacht / Der weiße Hai im Dechsendorfer Weiher
  10. I Don’t Like Metal

Auswertung-Song-Umfrage

Hannes kommentierte das Ergebnis der demokratisch gewählten Setlist als erster: „Krass! Noch krasser! Der weiße Hai! Dann müss’mer wohl üben!“ Auch freut sich die Band über den Hofnarr in der Setlist, zeigen die Fans damit doch, dass Romantik auch heute noch zählt! „Und nicht zu vergessen 1001 Nacht und Bimber Bumber Dödeldei! Wir haben halt wirklich die romantischsten Fans von allen“, ergänzt Vito C.

Diese 12 Songs werden bei  den Konzerten der „J.B.O. spielen was Ihr wollt!“ Tour 2014 komplett in einem Block gespielt, neben vielen weiteren Kostbarkeiten des Blöedsinns.

Dazu werden alle Konzerte der Tour aufgezeichnet. Tickets für die Tour gibt es an den üblichen Vorverkaufsstellen und natürlich im J.B.O. Ultrastore unter www.jbo-shop.de.

  • 04.04.2014 Jena, F-Haus
  • 05.04.2014 Potsdam, Lindenpark
  • 11.04.2014 Lindau, Club Vaudeville
  • 12.04.2014 Augsburg, Kantine
  • 16.04.2014 Essen, Zeche Carl
  • 17.04.2014 Osnabrück, Rosenhof
  • 26.04.2014 Bayreuth, Zentrum
  • 02.05.2014 CH-Pratteln, Z7

Infos und weitere Termine: www.jbo.de/tour

Die Pressemitteilung als PDF zum Download.

S.P.O.R.T. – Tour und EP 2013

SPORT

Auf die Plätze, fertig, los!

Wer dachte, die Krieger in schwarz rosa gold würden sich jetzt auf ihren Chart‐Lorbeeren ausruhen, hat sich getäuscht:

Nachdem mit dem Top-Drei-Erfolg des letzten Studio-Longplayers „Killeralbum“ einmal mehr Bandgeschichte geschrieben wurde, stehen J.B.O. schon wieder in den Startlöchern, um mit ihrem nächsten Silberling ihr erstes Vierteljahrhundert voll zu machen.

Unter dem Motto: „Fit ins Jubiläumsjahr 2014“ wird im J.B.O.‐Hauptquartier bereits auf Hochtouren am Nachfolger geschraubt: Das neue Studiowerk – eine EP mit dem verheißungsvollen Titel „S.P.O.R.T.“ – erscheint am 03.05.2013.

Acht Fäuste für ein Halleluja

Natürlich bleiben sich die Erlanger treu und besingen den Spiel- und Bewegungsdrang des Homo Sapiens mit all seinen Höhen und Tiefen. Und weil im Rückblick immer auch die Wurzeln in den Fokus rücken, dürfen sich vor allem die fränkischen Fans auf die ein oder andere neue Vereinshymne freuen.
Die gleichnamige Tour „S.P.O.R.T.“ wird dann ab Oktober 2013 frischen Wind und jede Menge ungewöhnliche Trainingseinheiten in die Konzerthallen der Republik wehen: da wird der Rockergruß trainiert und der Headbanger-Nacken gestählt.

Man darf gespannt sein…

Die Termine der S.P.O.R.T. Tour 2013