J.B.O. – Deutschland kriegt den Hals nicht voll

J.B.O. – Deutschland kriegt den Hals nicht voll:
aller-allerletzter „Explizite Lyrik“-Tour-Abschnitt im Frühjahr 2016

KING KONGS DEOROLLER als Support dabei

Erlangen – Die rosaroten Kultrocker von J.B.O. gehen ab Ende März zum aller-allerletzten Mal auf „Explizite Lyrik“-Tour. Zwei Tourblocks gibt es bereits in diesem Jahr, auf denen die Spaß-Metaller in voller Länge das Album spielen, das ihnen zum Durchbruch verholfen hat und bis heute über 350.000 Einheiten verkaufte, sowie Gold-Status für damals noch 250.000 Stück erlangte. Dank des großen Erfolges der Shows wird es im Frühjahr 2016 einen weiteren Tourabschnitt dazu geben.

Aus diesem Grund steht die dritte „Explizite Lyrik“-Tour auch unter dem Motto „Deutschland kriegt den Hals nicht voll“. Und es wird sich dabei um eine absolut historische Gastspielreise handeln: zum wirklich aller-allerletzten Mal in den nächsten ungefähr drei Jahrzehnten wird das Album „Explizite Lyrik“ von J.B.O. am Stück gespielt werden, wie die Gruppe gestern völlig überraschend verkündete: „Das nächste Mal, dass wir das tun werden, wird erst wieder in 29 Jahren sein“, teilten die Musiker mit. „Und dann auch mit leicht veränderter Licht-Show.“
Wer also noch einmal – oder überhaupt noch – in den Genuss der „Expliziten Lyrik“-Full-Length-Show kommen möchte, sollte sich an die Frühjahrstermine halten.

Termine:

Als Support werden J.B.O. KING KONGS DEOROLLER begleiten. Die Band veröffentlichte vor einigen Wochen ihr aktuelles Album „Gute Besserung“. Die vier Jungs aus dem Süden der Republik beweisen darauf eindrucksvoll und mitreißend, dass sie nicht zu Unrecht für eingängige Mitsing-Refrains und Partystimmung pur stehen. Schmissiger Rock’n’Roll gepaart mit Texten, wie sie nur das Leben selbst schreiben kann, sind das Markenzeichen der Band um Frontmann Kiedi, der als Eventmanager & DJ ganz genau weiß, dass eine gesunde Portion Humor für Musiker oftmals unerlässlich ist.

Neben den Frühjahrs-Shows werden KING KONGS DEOROLLER J.B.O. Bereits auf deren „Blast Christmas“-Weihnachtsshows begleiten:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.